Die Kidical Mass erobert die Welt

Es wird Frühling! Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen – wer hat da nicht besonders viel Lust, auf dem Fahrrad durch die Stadt zu flitzen? Uns vom Kidical Mass Team geht es ähnlich: Wir können es auch kaum mehr erwarten, bis die Saison 2022 mit der ersten Ausfahrt am 10. April endlich beginnt.
In der Zwischenzeit waren wir allerdings nicht faul! Unser vielseitig begabtes Maskottchen, die Giraffe Kiri, hat die Winterpause genutzt, um einen Infostand für die Ausfahrten zu basteln. Denn unsere beliebten Stempelheftchen wird es natürlich auch dieses Jahr wieder geben, und am neuen Infostand können sich alle, die mitfahren, dann den wohlverdienten Stempelbeweis abholen. Ihr dürft gespannt sein: Wir haben die Stempelheftchen dieses Jahr ein bisschen schicker gemacht!
Aber auch sonst haben wir uns einiges überlegt, damit die Ausfahrten noch schöner und noch sicherer für euch alle werden. Ab sofort wird zum Beispiel bei jeder Ausfahrt die Zuffka dabei sein. In diese Fahrradrikscha, die sonst in Zuffenhausen als gemeinnütziges und umweltfreundliches Taxi unterwegs ist, kann bei der Kidical Mass einsteigen, wer unterwegs keine Kraft mehr hat.
Da die Zahl der Teilnehmenden immer größer wird, haben wir außerdem beschlossen, dass wir von Anfang an mehr Corkerinnen einplanen. Corkerinnen sind die Menschen, die zusammen mit der Polizei die Kreuzungen für uns freihalten. Dafür muss man nichts Besonderes können – alle Erwachsenen, die bei der Kidical Mass mitfahren, sind herzlich eingeladen, dabei mitzuhelfen. Wer daran Interesse hat, möge sich bitte vorher bei uns melden – eine Einweisung gibt es natürlich auch.
Dieses Jahr wird es von April bis Oktober monatlich eine Kidical Mass geben, und zwar am 10. April, 15. Mai, 26. Juni, 24. Juli, 21. August, 25. September und 9. Oktober (jeweils sonntags). Los geht es wie immer um 15 Uhr am Feuersee, wir fahren gemeinsam etwa eine Stunde in gemütlichem Tempo durch die Stadt. Und am 15. Mai wird die Kidical Mass sogar zum globalen Ereignis: Von Stuttgart und Zürich bis nach Bangalore und Bogotá werden sich Kinder auf der ganzen Welt die Straßen ihrer Stadt erobern. Nicht verpassen!
Denn man kann es nicht oft genug sagen: Den Kindern gehören unsere Straßen ebenso sehr wie den Erwachsenen. Kinder müssen sich in unseren Städten sicher und selbständig fortbewegen können. Deshalb fordern wir, dass das Straßenverkehrsgesetz geändert wird: Künftig soll darin auch das Recht der Kinder stehen, bei der Verkehrsplanung berücksichtigt zu werden. CM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.